Dressursattel

Im direkten Vergleich hat der Dressursattel eine kleine Auflagefläche. Dadurch sitzt der Reiter sehr nahe am Pferd. Unterschieden wird dabei zwischen tiefen und halbtiefe Sitzflächen. Die normale Sitzfläche wird auch anatomisch genannt. Der Vorteil einer flachen Sitzfläche, wie bei der anatomischen Sitzfläche, bietet mehr Bewegungsfreiheit. So kann je nach Bedarf die Hüfte verschoben werden. 

Anders ist es bei der tiefen Sitzfläche. Diese ist vorne und hinten höher aufgepolstert. Durch diese extra Polsterung entsteht jedoch ein tiefer, ruhiger und sicherer Sitz. Beispielhaft für einen Dressursattel ist das lange und gerade geschnittene Sattelblatt. Diese Form erlaubt ein “langes Bein”. Dies ist für die feine und filigrane Hilfengebung beim Dressurreiten unendlich wichtig. Der abgebildete Sattel hat sogenannte Bananenkissen und eignet sich besonders für Pferde mit geschwungenem Rücken. 

Hier im Sattelkreisel ist die Kategorie “Dressursattel gebraucht”, die Größte. Die Sättel werden von Reitern für Reiter angeboten. Jedes Pferd und jeder Reiter braucht einen gut sitzenden Sattel. Da kann es auch schnell mal ein bisschen teurer werden. Die Lösung ist also: Gebrauchte Sättel bei uns kaufen und verkaufen!

Der Vorteil an einem gebrauchten Dressursattel ist nicht nur der Preis. Auch ökologische Aspekte werden immer wichtiger. Sättel werden in den meisten Fällen aus Leder hergestellt. Dadurch entspricht es in den meisten Fällen dem Nachhaltigkeitsgedanken, wenn ein Sattel weiterverkauft wird und dadurch eine zweite Chance in einem anderen Stall bekommt.

1 2 3 19